Urban Nomads

UrbanNomads_Startfoto Kopie

 

Crossing Identities


CROSSING IDENTITIES
URBAN NOMADS FESTIVAL BERLIN

RADIALSYSTEM 13.-15. Juni 2014
GREEN LAKE / NOGOON NUUR

Fotos:
Green-Lake-Dokumentation
mit der Sängerin Urna Chahar-Tugchi

 NogoonNuur 2013


HABITATE / LIVING – GREEN LAKE – NOGOON NUUR

URBAN NOMADS PROJEKT – ULAAN BATOR 2013
Projektleitung: Oliver Langbein, Claudia Schink, Enkhtaivan Orchirbat

Das Projekt „Habitate“ fragt nach der essentiellen Besonderheit des Wohnens sowohl in der nomadischen Lebensweise des Menschen als auch in seiner Sesshaftigkeit. In der Millionenstadt Ulan Bator kreuzen und verzahnen sich gegenwärtig verschiedene Strömungen des traditionellen Nomadentums und der Sesshaftwerdung, die einerseits in den Ballungen der Jurtenviertel an der Peripherie, andererseits in den rasant hochwachsenden Architekturen im Zentrum der Stadt deutlich werden. Individuelles Wohnen in der Stadt stellt seine Bewohner vor andere Herausforderungen als das familiäre Beisammensein auf dem Land; das Zerreißen von Familien führt zu Entwurzelung und Einsamkeit, eröffnet aber auch neue Freiräume für alternative Lebensformen. „Habitate“ problematisiert den Begriff des Wohnens in der Hauptstadt und erarbeitet kreative Ideen mobiler Wohnstätten.

Der Ort „Nogoon Nuur“ befindet sich im Nordwesten von Ulan Bator auf einer leichten Anhöhe. Ursprünglich ein Naherholungsgebiet für die Bewohner der Stadt, entwickelte er sich in den letzten Jahrzehnten zu einer mit Bauaushub, Abfällen und Unrat verunstalteten, feuchten Brache. Durch den rasant wachsenden Zuzug vieler nomadischer Familien in die Hauptstadt liegt das umzäunte Gebiet mittlerweile inmitten des Jurtengürtels, der das moderne Ulan Bator umschließt. Zugleich bildet der Ort eine Art Aussichtsplattform, der eine 360-Grad-Impression von den aktuellen Herausforderungen der Stadtentwicklung Ulan Bators ermöglicht: Der Blick reicht vom Blue Sky Tower im Süden über das Gandan Kloster im Westen bis zu den wachsenden Ger-Distrikten an den Berghängen im Norden und Osten.

Das Projekt „Habitate / Living – Der Grüne See“ setzt sich mit dieser exemplarischen Brache vor Ort auseinander, indem durch die Studierenden eine Anwohnerbefragung durchgeführt wird, welche eine aktive Beteiligung der Stadtbevölkerung an den städtebaulichen Planungen Ulan Bators anvisiert. Aus dem „Nicht-Ort“ wird mit den Mitteln des vor Ort gefundenen Materials innerhalb zweier Wochen ein stationärer „Utopischer Ort“ als künstlerische Begegnungsstätte erbaut. Das Projekt wird in einer öffentlichen Abschlusspräsentation der Bevölkerung vorgestellt und mit einem musikalischen Programm gefeiert.

Das Projekt „Habitate / Living – Der Grüne See“ steht in Kooperation mit der FH Dortmund, der Mongolian State University of Art and Culture, School of Fine Arts, der Technischen Universität Ulan Bator, Architektur und Stadtplanung/ GIZ, sowie dem Arts and Culture Department, Implementing Agency of the Capital City Governor.